ph Verletzter Schwan im Gabrielweiher bei Buchloe | Der Westallgäuer
25.05.2018
DIE TAGESZEITUNG FÜR DAS WESTLICHE ALLGÄU | GEGRÜNDET 1852
 
14.04.2018
« Vorige | Nächste »

Verletzter Schwan im Gabrielweiher bei Buchloe

Tierwelt

Verletzter Schwan im Gabrielweiher bei Buchloe

Tierisches Drama am Gabrielweiher: Dort kämpft momentan ein Schwan ums Überleben. Zwei Buchloer wollen den weißen Vogel retten – aber der Weg ist steinig. Die Buchloer Zeitung vermittelt.

Mittwoch, 9:30 Uhr Das Telefon in der Redaktion klingelt. Am Apparat: die verzweifelte Buchloer Tierärztin Barbara Wiedemeyer. Beim Schwimmen im Gabrielweiher hat sie einen verletzten Schwan entdeckt. Ihm hängt eine Angelschnur aus dem Schnabel, die sich um den langen Hals gewickelt hat, sagt sie. Den zugehörigen Haken vermutet sie im Schnabel. Sie befürchtet, dass sich das Tier dadurch im Unterholz verfängt.

Doch es gibt ein weiteres Problem: „Ich habe schon das Veterinäramt, den Amtstierarzt, die Untere Naturschutzbehörde und die Polizei kontaktiert, um zu fragen, was ich tun kann. Aber die sagen, der Vogel sei jagbar und könne abgeschossen werden, wenn er denn leidet.“

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 14.04.2018. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

[ bisher noch keine Kommentare ]

Ihr Kommentar »

E-Mail*
Name*
Sicherheitscode: Berechnen Sie "13 - 9 = ?" *
*) Pflichtfelder
Impressum | Kontakt
Copyright © 2018 Der Westallgäuer | Konzept & Umsetzung durch die Werbeagentur PALAZEmedia
Allgäuticket

Mondkalender 2018

Reiseberichte aus aller Welt


SchoenhWA
Freizeitportal