17.02.2018
DIE TAGESZEITUNG FÜR DAS WESTLICHE ALLGÄU | GEGRÜNDET 1852
 
07.02.2018
« Vorige | Nächste »

Lindenberger Rettungshundestaffel kommt immer seltener zum Einsatz

Lindenberger Rettungshundestaffel kommt immer seltener zum Einsatz

Die Rettungshundestaffel St. Georg aus Lindenberg ist seit über 30 Jahren bei Sucheinsätzen dabei. Doch immer seltener geht bei den Rettern der Alarm ein. „Wir wollen helfen, aber wir können nicht“, sagt Vorsitzender Klaus Hermel.

Im Notfall muss es schnell gehen. Deswegen ist genau geregelt, wer und wie bei einem Alarm informiert wird. Wichtiges Glied: die Integrierte Leitstelle (ILS) in Kempten. "Wir entscheiden aber nicht, welche Hundestaffel alarmiert wird", erklärt Rindermann. Dazu schaltet die ILS seit drei Jahren einen sogenannten "Fachberater Rettungshunde" ein.

Einer davon ist Ralph Krauß, Ortsbeauftragter der Johanniter-Unfall-Hilfe im Kemptener Verband. "Da die Rettungshundestaffel St. Georg seit einigen Jahren keinen Kontakt mit den anderen aktiven Einsatzstaffeln im Allgäu hält, haben wir als Fachberater leider keine Kenntnis über deren Ausbildungsstand und Zertifizierungen", sagt Krauß.

Kommentare

[ bisher noch keine Kommentare ]

Ihr Kommentar »

E-Mail*
Name*
Sicherheitscode: Berechnen Sie "13 - 9 = ?" *
*) Pflichtfelder
Impressum | Kontakt
Copyright © 2018 Der Westallgäuer | Konzept & Umsetzung durch die Werbeagentur PALAZEmedia
Allgäuticket

Mondkalender 2015

Reiseberichte aus aller Welt


SchoenhWA
Freizeitportal