11.12.2017
DIE TAGESZEITUNG FÜR DAS WESTLICHE ALLGÄU | GEGRÜNDET 1852
 
09.09.2017
« Vorige | Nächste »

An grenzübergreifenden Wanderwegen im Westallgäu fehlen Metalltafeln des Freistaates und der Bundesrepublik

An grenzübergreifenden Wanderwegen im Westallgäu fehlen Metalltafeln des Freistaates und der Bundesrepublik

Es ist mysteriös: Eigentlich sollten sie die Grenzen des Freistaates Bayern und der Bundesrepublik Deutschland markieren. Doch von den ovalen Schildern mit weiß-blauen Rauten, goldenen Löwen oder einem schwarzen Adler auf goldenem Grund fehlt an mehreren Wanderwegen zwischen Bayern und Vorarlberg jede Spur.

Rätselhaft ist neben dem Verschwinden selbst auch die Frage, wer denn überhaupt für die Hoheitszeichen zuständig ist. Betroffen sind unter anderem der Grenzübergang am Wanderweg vom Weilerer Ortsteil Eyenbach nach Thal und die Grenze zwischen Sulzberg und Oberreute bei Hochsträss.

"Das Schild fehlt dort schon seit Monaten, möglicherweise seit Jahren", sagt Oberreutes Bürgermeister Gerhard Olexiuk. Würden die schwarz-rot-goldenen Pfosten mit den leeren Eisenhalterungen nicht mehr stehen, wüsste wohl keiner, dass dort überhaupt mal ein Schild angebracht war.

Kommentare

[ bisher noch keine Kommentare ]

Ihr Kommentar »

E-Mail*
Name*
Sicherheitscode: Berechnen Sie "13 - 9 = ?" *
*) Pflichtfelder
Impressum | Kontakt
Copyright © 2017 Der Westallgäuer | Konzept & Umsetzung durch die Werbeagentur PALAZEmedia
Allgäuticket

Mondkalender 2015

Reiseberichte aus aller Welt


SchoenhWA
Freizeitportal