19.09.2017
DIE TAGESZEITUNG FÜR DAS WESTLICHE ALLGÄU | GEGRÜNDET 1852
 
29.08.2017
« Vorige | Nächste »

Im Landkreis Lindau besitzt jeder 13. eine scharfe Waffe

Im Landkreis Lindau besitzt jeder 13. eine scharfe Waffe

Abrüstung im Wohnzimmer? Eine seit Juli geltende Amnestie soll Menschen dazu motivieren, Waffen abzugeben, die sie illegal besitzen. Bis zum 1. Juli 2018 ist das straffrei möglich.

Im Landkreis Lindau wurde davon aber bislang so gut wie kein Gebrauch gemacht: Lediglich drei bis dato illegale Waffen sind seitdem beim Landratsamt abgegeben worden. Aktuell sind rund 6.000 scharfe Gewehre, Pistolen und Revolver bei der Behörde registriert worden. Auf die Einwohnerzahl umgerechnet bedeutet das: Jeder 13. Landkreisbewohner besitzt eine scharfe Waffe.

Die meisten verteilen sich auf Jäger (2.073) und Sportschützen (1.700). Hinzu kommen Altbesitzer (793) und Erben (573). Die restlichen rund 860 sind beim Landratsamt registriert unter "sonstige Bedürfnisse". Darunter fallen beispielsweise Brauchtumsschützen, Waffen- und Munitionssammler, Sachverständige, Waffenhersteller oder Wachdienste. "Ein Antragsteller, der nicht einer der genannten Kategorien zuzurechnen ist, muss sein Bedürfnis darlegen und ausführlich begründen", teilt Sibylle Ehreiser vom Landratsamt auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Kommentare

[ bisher noch keine Kommentare ]

Ihr Kommentar »

E-Mail*
Name*
Sicherheitscode: Berechnen Sie "13 - 9 = ?" *
*) Pflichtfelder
Impressum | Kontakt
Copyright © 2017 Der Westallgäuer | Konzept & Umsetzung durch die Werbeagentur PALAZEmedia
Allgäuticket

Mondkalender 2015

Reiseberichte aus aller Welt


SchoenhWA
Freizeitportal